Vinyl Bodenbeläge – neu bei Stärk in Ludwigshafen

Vinyl Bodenbeläge

Vinyl Bodenbeläge

Vinyl Bodenbeläge

Vinyl Bodenbeläge (bzw. PVC) sind eigentlich ein altbekanntes und sehr robustes Material, welches schon seit einigen Jahren sein Können im gewerblichen Bereich gezeigt hat. Immer mehr gehört der Vinylboden auch zu den beliebtesten Bodenbelägen im privaten Wohnbereich und das nicht zu unrecht. Nicht nur die hervorragenden Pflege- und Hygieneeigenschaften und Robustheit überzeugen, auch in punkto Preis-Leistung spielt der moderne Bodenbelag eine wichtige Rolle. Bezüglich der Auswahl sind bei der Vinyldiele kaum Grenzen gesetzt: von Altholzdielen bis Natursteindekore ist so gut wie jedes Design zu finden. Ob Renovierung oder Neubau oder auch auf Fußbodenheizung sowie im Badbereich: der Vinyl Bodenbelag findet auch durch seine Vielfältigkeit im Materialstärkenbereich und der Verlegevarianten seinen Weg zu Ihnen. Sollten Sie Bedenken in Zusammenhang mit Weichmachern oder ähnliches haben, können wir Ihnen diese Angst ohne weiteres nehmen, den unsere Vinylbodenbeläge sind gemäß der Norm DIN EN 685 Nutzungsklassen zugeordnet, um die europaweite Vergleichbarkeit der Qualität zu erbringen. Gesundheitsschädliche Weichmacher werden bei der Produktion vermieden, es kommen ausschließlich Weichmacher zum Einsatz, welche genauso in der Produktion von Kinderspielzeug oder auch Schnullern für Babys erlaubt sind.

 

Vorteile von Vinyl Bodenbelägen:

  • pflegeleicht, keine Spezialreiniger nötig.
  • laufruhig, ähnlich Kork durch seine elastischen Eigenschaften
  • Einfache Montage, Click-Verbindung oder fest verklebt
  • Verschiedene Materialstärken im gleichen Dekor (Renovierung)
  • Endlosverlegbar ohne Dehnungsfuge (nicht jeder Hersteller!)
  • Robuster als verschiedene Naturmaterialien
  • Als Klebevinyl (2-5mm Stärke) für Bäder geeignet (Auf Montageanweisung zu achten)
  • Recycelbar zu 100%
  • Hohe Designauswahl
  • Keine Gesundheitsschädliche Weichmacher, unterliegt extrem hohen Auflagen (besonders in Deutschland)

 

Nachteile von Vinyl Bodenbelägen:

  • Untergrundbeschaffenheit muss bei dünnen Planken (2-5mm) absolut eben sein
  • Demontage bei verklebtem Vinyl ähnlich aufwändig wie bei Fliesen
  • Böden die außerhalb der EU gefertigt werden, können schädliche Weichmacher beinhalten
  • Es ist trotz allem auf eine nebelfeuchte Reinigung zu achten (bei schwimmend verlegtem Material, kann Feuchtigkeit durch die Click-Fuge eindringen)
  • Trotz starker Robustheit, können schwere Gegenstände den Boden beschädigen

 

Häufig gestellte Fragen zu Vinyl-Bodenbelägen:

  1. Muss unter dem Vinylboden eine Dampfbremse (PE-Folie) ausgelegt werden? 

Kommt auf die Gegebenheiten an. Sollte der Untergrund mineralisch sein oder Grundsätzlich beim Neubau, muss eine Feuchtigkeitssperre (PE-Folie) verlegt werden. Weiter ist auch ein Dämmmaterial unter den Vinylboden zu verlegen, sofern er keine eigene Trittschalldämmung integriert hat. Sollten Sie den Vinylboden verkleben, wird nichts, außer ein sauberer, ebener und Fachgemäß vorbereiteter Untergrund benötigt.

  1. Ist Vinyl Fußbodenheizungsgeeignet?

Absolut, aber auch hier ist auf bestimmte Dinge wie Kleber oder einer speziellen Unterlage bei schwimmender Verlegung zu achten. Durch den sehr geringen Wärmedurchlässigkeitswiederstand ist der Vinylboden sogar sehr gut dafür geeignet. Bitte jedoch immer auf Herstellerangaben achten.

  1. Kann man Vinyl Bodenbeläge auch nach Jahren wieder erfrischen oder ausbessern?

Jein.. Ein Vinyl kann genauso wenig wie ein Laminat in seinem Farbton wieder erfrischt werden. Man sollte auf einige Dinge achten, um die Abnutzungsanzeichen zu verzögern. Das bedeutet unter den Stühlen Filzgleiter zu verwenden und z.B. unter einem Bürostuhl eine passende Unterlage zu verwenden etc.. Einzig bei Beschädigungen, kann ein verklebter Vinyl punktuell ausgebessert werden, indem man die beschädigten Stücke entfernt und neue Planken einklebt (geht natürlich nur, wenn man sich welche aufgehoben hat 😉

  1. Kann man Vinyl Bodenbeläge auch auf vorhandene Treppenstufen z.B. aus Holz verkleben?

Absolut, auch hier ist auf die richtige Wahl der Untergrundvorbereitung und dem richtigen Kleber zu achten. Weiter bieten mittlerweile auch viele Hersteller fertige Stufen aus Vinyl an.

  1. Kann man Vinyl auf vorhandenen Bodenbelägen wie Teppich, Laminat oder Parkett verlegen?

Grundsätzlich raten wir davon ab! Sollte es nicht anders gehen oder Sie darauf bestehen, Beraten wir sie gern zu Ihrem Thema. Auf Fliesen sieht das ganze anders aus, hier ist eine schwimmende, wie auch eine verklebte Verlegung unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

  1. Welche Verlege Art ist bei Vinyl besser: schwimmend oder verklebt?

Vor- und Nachteile von schwimmend verlegtem Vinyl:

      • integrierte Trittschalldämmung bei Vinyl mit Trägermaterial
      • lässt sich einfach wieder entfernen (in Mietwohnungen nicht ganz unwichtig). Ein “Nachteil” ist die etwas größere Aufbauhöhe. Daher sollte bei Renovierungen (speziell im Bereich von Türen) vorher genau nachgemessen werden.
      • Dehnungsfugen an Wandabschlüssen werden mit Sockelleisten abgedeckt

Vor- und Nachteile von verklebtem Vinyl:

      • keine Trittschalldämmung nötig
      • geringe Aufbauhöhe
      • ist feuchtigkeitsresistenter und so auch für das Bad geeignet
      • benötigt einen absolut ebenen Untergrund, da sich Unebenheiten und Fugen im Bodenbelag sonst abzeichnen
      • kann nicht so einfach wie Klick-Vinyl entfernt werden
      • Wandabschlüsse müssen im Feuchträumen mit Silikon abgedichtet werden

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.