phlebo-aktiv: Kompressionstherapie unter der Lichtkuppel

Natalie Meiser ist seit Herbst 2017 mit Phlebo-aktiv im Depot Lu ansässig – Neu: Brustprothetik

Im September vergangenen Jahres hat Kompressionstherapeutin Natalie Meiser mit Phlebo-aktiv neue Räume im Depot Lu in der Rheinallee 1 bezogen. Nach einem dreiviertel Jahr ist sie überglücklich über den Umzug. Früher standen ihr 75 Quadratmeter in der Wittelsbachstraße ohne abschließbare Kabinen zur Verfügung, jetzt verteilen sich mehrere Behandlungszimmer, Büros, eine Mitarbeiterküche sowie großzügige Ausstellungsflächen für Kompressionsstrümpfe auf 175 Quadratmeter.

 „Die Lage hier im Depot Lu ist toll“, schwärmt Natalie Meiser. Als sie selbst den Physiotherapeuten im Depot besuchte und die Räume sah, war sie Feuer und Flamme, Im Frühjahr 2017 war klar, dass sie die Räume im ersten Stockwerk des Depots bezieht, im September 2017 war Einzug.

„Die barrierefreie Erreichbarkeit über einen Fahrstuhl ist perfekt für meine Patienten. Außerdem habe ich extra eine Klimaanlage einbauen lassen, das ist für Kunden angenehm, die komplette Flachstrickversorgungen tragen müssen und zur Anprobe kommen“, erzählt Meiser. Auf all diesen Komfort hatte die Kompressionstherapeutin und gebürtige Saarländerin in der Wittelsbachstraße lange verzichten müssen. Dort gab es Stufen zur Praxis, wenig Parkmöglichkeiten, und im Sommer war es schnell heiß. Ihre Patienten sind ihr treu geblieben, die meisten sind begeistert von den großzügigen, hell und modern gestalteten Räumen unterhalb der Lichtkuppel über dem Eingangsbereich. Die Lichtkuppel war mir wichtig, alles andere habe ich nach ihr ausgerichtet“, resümiert Meiser die Umbauten.

Als Kompressionstherapeutin ist sie seit 2006 selbstständig. Oft macht sie Hausbesuche und nimmt Maße von Beinen und Armen am frühen Morgen. Das gilt insbesondere für die Lymphpatienten, denen bei warmen Temperaturen die Beine schnell zulaufen, denn eine genaue Maßnahme sei dann nicht mehr möglich.

Zu Meisers Patienten zählen unter anderem Menschen mit Lymphödemen, bei denen freie, eiweißhaltige Flüssigkeit durch ungenügenden Abtransport über die Lymphbahnen zu Schwellungen führt. Auch Lipödeme, bei denen eine krankhafte Fettverteilungsstörung zu sehr schneller Gewichtszunahme führt, kann Meiser gut behandeln. Außerdem hilft sie mit so genannter apparativer, intermittierender Kompression Beine zu entstauen. „Das Gerät ersetzt keine Lymphdrainage. Aber es entstaut durch den gleichmäßigen physikalischen Druckaufbau die Beine hervorragend, so kann ich anschließend die Beine besser vermessen für die Kompressionsstrümpfe. Außerdem hilft es Patienten mit schmerzhaften Lipödemen sowie Parkinsonerkrankten“, berichtet Meiser, die alle Hersteller anbietet, die es in der Kompressionstherapie gibt.

 Meiser beschäftigt drei Mitarbeiterinnen, die alle ausgebildete Arzthelferinnen sind und sich zusätzlich zur Kompressionstherapeutin haben fortbilden lassen. Seit dem Umzug in das Depot Lu bietet Meiser auch Brustprothetik an: So versorgt sie Frauen nach einer Brustamputation, etwa nach einer Krebserkrankung, mit optimal angepassten Epithesen,Pläne für die Zukunft hat Meiser, die nach eigener Aussage überhaupt keine Scheu vor adipösen, geschwollenen Beinen kennt und als kontaktfreudige Person gerne ausgiebig und einfühlsam auf ihre Patienten eingeht, noch einige: So kann sie sich vorstellen, in Zukunft auch Bandagen anzubieten. Vorerst möchte sie aber in eine noch bessere Ausstattung investieren und sich etwa noch eine komfortablere Patientenliege anschaffen. „Ideen habe ich noch genug. Die Räume hier bieten einfach so viele Möglichkeiten”, sagt Meiser.

INFO

Phlebo-aktiv: Natalie Meiser, Rheinallee 1, 67061 Ludwigshafen, Telefon: 0621 68586626, Öffnungszeiten: Mo bis Do 8 bis 16 Uhr, Fr 8 bis 14 Uhr
Mehr zu phlebo-aktiv  »

Fotos: www.phlebo-aktiv.de

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *